345 KB – 62 Pages

PAGE – 1 ============
Controller magazin Sammelstelle für Arbeitsergebnisse aus der Controller-Praxis Zeitschrift der controller-akademie 10 Jahre Controller-Verein e.V. Wingefeld Personal-Computer (PC) in der Controlling-Praxis Meiliger Einführung Kostenrechnungs-System Szy manski EDV-Anwendung im Controlling Römer Strategische Preisbildung Brede Controlling ist Kostenrechnung – oder mehr? Jasper Der Unternehmer als “Steuerinspektor ohne Vergütung” Haschke EDV-Controlling Dietrich Die Stellung des Controllers in einer Tochtergesellschaft F ranz Projekt-Controlling Schäfer PC-System auf PC-Bildschirm 207 213 219 223 2311 239 241) 243 251 i 253 259i Management Service Verlag Ł Gauting/München ISSN 0343-267X

PAGE – 2 ============
IKOS. Klarer Kurs in der Kostenrechnung. Die meisten Kostenrechnungssysteme sind den hohen Anforderungen der 80er Jahre nicht mehr gewachsen. Herkömmliche Standardpakete sind nicht flexibel genug, sich den laufenden Veränderungen der Kostenrechnung anzupassen. Die Lösung ist ein modulares interaktives Kostenrechnungs- und Erfolgssteuerungssystem, das Ihnen stets die aktuellen Entscheidungsgrundlagen für zielorientiertes Handeln liefert. Sein Name: IKOS. Seine Eigenschaften: Flexibilität gegenüber betriebswirtschaftlichen Anfordemngen. Leistungsfähigkeit bei Kostenüberwachung und Erfolgssteuerung. Erfassung aller Bereiche der Kosten- und Leistungsrechnung einschließlich Planung und Simulation. Durch seine Trägerrechnung ist IKOS auch für Ihre speziellen Kalkulationen das richtige Werkzeug. IKOS ist Ihr Abrechnungs- und Controllingsystem. Das moderne Dialogsystem für Ihr betriebliches Rechnungswesen. Steuern Sie einen klaren Kurs in der Kostenrechnung. Mit der richtigen Software. Und Software ist ADV/ORGA. Bitle informieren Sic mich über IKOS und Ihre nächsten Infomiationsseminare Spezialwissen mit Hintergrund ADV/ORGA F. A. Meyer AG Kun-Schumacher-SlraBe 241 2940 Wilhelmshaven Telefon (0 44 21) 8 02-1 Telex 2 53 416 advor d Name:. Fim«:. Adresse:. Telefon:. ADV/ORGA in Düsseldorf, Hamburg, München, Wiesbaden, Wilhelmshaven. Zürich, Mitglied im BDU

PAGE – 3 ============
Der und die Fremdrechnung Am 15. November kann die große Überraschung kommen: in Form einer Fremdrechnung für einen Kundenauftrag, der schon vor Monaten erledigt und auch abgeschlossen wurde. Das passiert doch immer wieder bei großen Aufträgen mit langer Laufzeit und mehreren Unteraufträgen. Die mitlaufende Nachkalkulation liefert Plaut als Softwarelösung – unter Einbeziehung von Bestell- und Prognosewerten und inklusive dem Vergleich zu den Vorkalkuldtionswerten. Weder der 15. November noch irgendein anderer Tag kann böse Überraschungen bringen. Das Rechnungswesen braucht ein starkes betriebswirtschaftliches Rückgrat: Plaut-Software. Im Rechnungswesen ist der Name Plaut Dieses Erfahrungspotential ist auch in ein fester Begriff – als Unternehmens- Form DER Plaut-Software nutzbar, beratung und als erste Adresse für Für mehrere hundert Unternehmen ist Kostenrechnung. Plaut-Software Basis für ein integriertes Mit ihrer langjährigen Erfahrung unter- Rechnungswesen, stützt die Plaut-Gruppe Projekte im Die Plaut-Software ist unter 26 Betriebs-Rechnungswesen von der Konzeption bis SYSTEMEN auf Anlagen zehn verschiede-zur Realisierung. ner Hersteller eingesetzt. Plaut Software GmbH Hogenbergstr. 20, D-8000 München 21 Tel. (089) 5 80 30 81, Tx. 5 216 228 Plaut Softwore AG Villa Wellingtonio, CH-6918 Figino Tel. (091) 601501, Tx. 79329 Unternehmensberatung Software Personalberatung PLAUT

PAGE – 4 ============
“EINE INVESTITION MIT BEDEUTUNG WEIT ÜBER DAS JAHR2000 HINAUS!” (Karl-Heinz Höh Leiter Controlling, MD Papierfabriken) —F=CS-EPS. die Entscheidungsgrundlage für die Geschäftsführung schlechthin’ (Dr. Richard Maier, Geschäftsführung Finanzen und Verwaltung, MD-Papierfabriken) ^^^B Die Aufgabenstellung: ^^^1 Investitionsrechnung mit 120 Varianten für das ^^^1 jeweilige mittelfristige Betriebsoptimum und ^^^H Schaffung eines übergreifenden Steuerungs-, ^^^^k Berichts- und Kontroiisystems für die Fach- P^^H bereiche. ^ Die Lösung: Mittels FCS-EPS, dem mehrdimensionalen Ent-scheidungsunterstützungs-System, konnte mit einem Minimum der herkömmlichen EDV-Auf-IWendungen die Ziel- und Aufgabenstellung erreicht werden. Wenn Sie nähere Informationen darüber haben wollen, wie wir auch Ihre anspruchsvollen Aufgaben effizient lösen, rufen Sie uns einfach an oder besuchen Sie uns auf der: ||»* EPS Ł Management by Software Entscheidungs- und Planungs-Softwaresysteme GmbH Fauststraße 84 D-5000 Köln 90 (Porz) Tel.: (02203) 210 55 Finllnternf.hmf.nrifir UTHÖRN EMI COMOUTER SOFTWARE. Mit den erfolareichen Produkten FCS-EPS. FOS. HOST. Perfect Software II. OFD und CiDI. Die Nummer 1 in Europa.

PAGE – 5 ============
5/85 —10 JAHRE CONTROLLER -VEREIN e.V von Dipl.-Kfm. Dieler Kühl, Flensburg Zunächst darf ich Vorstand und Geschäftsführung des Controller-Vereins dafürken, daß sie anläßlich des heutigen Jubiläums mich gebeten haben, zu diesem Thema zu sprechen – und damit jemand, der nicht in die Alltagsarbeit des Vereins eingebunden ist, und von dem man deshalb auch nicht sagen kann, er sei betriebs- oder vereinsblind. Gleichwohl zähle ich mich zu den “Männern der ersten Stunde”, die sich vor weit mehr als 10 Jahren in dem im Künstlerhaus am Münchener Len-bachplatz untergebrachten Exportclub regelmäßig mit Fragen des Controllingschäftigten. Dipl.-Kfm. Dieter Kühl, Mitglied der GeschäftsfUhnmg Herm.C.senlunder), Flenstxirg; Ratsherr der Stadt Flenstxxrg Ein 10-jähriges Jubiläum bietet Gelegenheit fiJr Rückschau und Ausblick zugleich. Der Blick zurück führt uns zu der grundsätzlichen Zielsetzung, die mit dem Controller-Verein bei seiner Gründung im Jahre 1975 verbunden war. Vereins-Leitbild SatzungsmäGiger Zweck des Vereins war und ist die “ausschlieOliche und unmittelbare Förderung und weitere Verbreitung der jeweils neueren und neuesten Techniken und Aufgabenstellungen auf dem Get)iet der Controller-Tätigkeiten im Bereich der Wirtschaft auf wissenschaftlicher und praktischer GruTKUage”. Insbesondere gehören dazu: – die wissenschaftliche und praktische Förderung modernen Führungsverhaltens (insbesondere der Führung durch Zielsetzung); – die wissenschaftliche und praktische Weiterentwicklung der Unternehmensplanung und des betriebswirtschaftlichen Rechnungswesens; – die Information über Controller-Aufgaben und -Techniken im Dienste der Wirtschaft; – die Förderung der wissenschaftlichen und praktischen Weiterbildung für Mitarbeiter im Controller-Tätigkeitsbereich; – die Förderung der Beziehungen zu ähnlichen Organisationen im In- und Ausland. Für die Gründungsmitglieder – das waren Absolventen des 5-5lufen-Progtamms an der Controller-Akademie und sog. “Respektspersönlichkeiten” (wie ich zum Beispiel, d. h. solche, die sich durch Arbeit bekannt gemacht haben) – stand die Erfüllung folgender Aufgaben bei der Vereinsgründung im Vordergrund: 1. Clearing im Kollegenkreis und Entwicklung von Grundsätzen ordnungsmäßigen Controllings. 2. Der Verein sollte als zentrale Leilstelle für die Organisation einzurichtender regionaler Arbeitskreise fungieren. Seit Vereinsgründung 1975 wurden in der Bundesrepublik, der Schweiz und Österreich inzwischen 22 regionale Arbeitskreise eingerichtet, in denen Conlroller von verschiedenen Unternehmen in der Regel zwei- bis dreimal im Jahr zusammentreffen, um Erfahrungen auszutauschen und das praktische Controlling weiterzuentwickeln. In solcher jahrelanger Zusammenarbeit wachsen Vertrauet! und Offetiheit im Umgang miteinander bis hin zu persönlichen Freundschaften. Dabei entsteht ein “Stallgeruch”, der es erlaubt, wirklich etwas ganz Konkretes auszutauschen. Die ‘^ergütun^’ bei der Arbeitskreistätigkeit besteht in der Gegenseitigkeit. 3. Der Verein sollte ein einheitliches “Sprachrohr” schaffen als Interpretationsdienst in aktuellen Fragen des Rechnungswesens, der Unternehmensplanung sowie bei der Führung durch Ziele. Das “Sprachrohr” wurde 1975 in Form des Controller-Magazin geboren. Es erscheint seitdem regelmäßig mit jeweils 6 Ausgaben jährlich und ist zu verstehen als periodisches Servicepapier 207

PAGE – 6 ============
5/85 zur C on t ro I Ii ng-A n w endungsp r ax i s, als Sammelstelle für Arbeitsergebnisse des Controller-Vereins und seiner Arbeitskreise sowie der Controller-Akademie und sctiließlich als Forum zum Clearing der Controller-Praxis in europäisctier Sictit. 4. Der Verein sollte die Durchfijhrung von Vor-tragsveranstaltunger^ Fachtagungen und Kon gressen organisieren. 1977 “Zusammenwirken von Manager und Controller in der Unternetimenssteuerung”; 1978 “Controlling in Action”; 1979 “Der Controller und die anderen”; 1980 “Controller-Praxis im Team”; 1981 “Controller-Arbeit 1981”; 1982 “Controller – quo vadis?”; 1983 “Das Controller-Jatir”; 1984 “Controlling auf Kurs”; 1985 “10 Jahre danach – Controlling heute”. Controller-Congresse Der 1. Controller-KongreO fand im Mai 1976 in Frankfurt statt und befaßte sich mit “den aktuellen Aufgaben des Controlling und der Stellung des Controllers in der Unternehmenspraxis” Themen, die sich mit den Basisfragen des Controlling beschäftigten, wie – Planung als geistiger Prozeß, um die Zukunft beherrschbar zu machen; – Entwicklungsstufen der Unternehmensplanung; – strategische, operative und dispositive Entscheidungen; – Erfolg und Erfolgspotentiale; – Verknüpfung von strategischer Planung und Budget für Erfolg und Finanzen; – Aufgaben und Organisation des Controllerbereichs in der Praxis; – Management-Erfolgs-Bericht: Budget, Ist-Zahlen und Erwartungsrechnung; – Erfolgsbudget im Rahmen der stufenweisen Deckungsbeitragsrechnung; – Deckungsbeiträge als Einstieg in die operative und strategische Unternehmensplanung; – Aufgabenabgrenzung zwischen Controller und Treasurer. Der Controller-Kongreß wurde seitdem zu einer einmal jährlich stattfindenden Institution. Er ist zugleich Jahrestagung des Controller-Vereins, orientiert über neue Controlling-Entwicklungen und dient dem Clearing der Meinungen im Kollegenkreis – auch dem “sich Heranmeinen” im Team, was praktiziert wird in den Kongreß- Prolöts. Die Kongreßteilnehmer kommen aus allen Wirtschaftszweigen der Bundesrepublik und der westeuropäischen Nachbarländer; ferner sind bei den Kongressen regelmäßig vertreten Hoch schullehrer und Consultants. Die K ongreß the men und -Inhalte sind ein Spiegelbild der Controlling-Entwicklung über ein Jahrzehnt: 1976 “aktuelle Aufgaben und Stellung des Controllers in der Unternehmenspraxis”; Mitglieder 208 Zuortkwng CM-Themen-Tableau 01 OS OS F R Im Gründungsjahr 1975 zählte der Controller- Verein nur einige wenige Mitglieder, die das Experiment mit einem Mix aus Optimismus, Spannung, Ehrgeiz und Phantasie starteten. Heute beträgt die Mitgliederzahl immerhin schon mehr als 540. Diese positive Bilanz wäre ohne die Kompetenz und Qualität von Controller-Akademie, Controller-Magazin, regionalen Arbeitskreisen und Controller-Kongressen und -Fachtagungen, insbesondere aber ohne die starken und engagierten Persönlichkeiten Albrecht Deyhle und Karlheinz Hillenbrand nicht möglich gewesen. Diese beiden Namen möchte ich an dieser Stelle besonders hervorheben, weil sie an der vordersten Front des Controller-Vereins standen und seine erfolgreiche Entwicklung maß geblich geprägt haben. Sie mögen gleichzeitig stellvertretend für alle die anderen, die nicht minder engagiert ihren Beitrag zum Wohle des Vereins erbracht haben, unseren aufrichtigen Dank entgegennehmen. Die ursprüngliche Idee und Grundkonzeption des Controller-Vereins, meine sehr geehrten Damen und Herren, stammen von Dr. Deyhle, der mit der ihm eigenen Energie und Vorstellungskraft die Gründung und den Ausbau dieser Institution vorantrieb. Zukunfts-Themen So wie jede Bilanz sollte jedoch auch diese nicht nur eine Rückschau in die Vergangenheit sein, sondern zudem tragfähige Potentiale für die Zu kunft bilden. Ich bin der festen Überzeugung, daß dieser Blick voraus von Zuversicht getragen sein kann, wenn der Controller-Verein auch zu künftig seine Zielsetzung beharrlich weiterverfolgt und das Controlling aktiv und sinnvoll fortentwickelt. Dies wird nach meinem Dafürhalten in erster Linie auf den folgenden Gebieten stattfinden: 1. Im Bereich des strategischen Controllings, im Bereich der Chancen und Risiker^ d. h. der

PAGE – 8 ============
5/85 den zwei Controlling-Worl HERR L u Shaoquan ordnet die Formulare nach musts, cans und nices-Prioritäten 210

PAGE – 9 ============
SIEMENS Die sind nicht von schlechten Eltern Die neuen Siemens PC {(ommen von einem richtigen Computerhersteller Viele Personal Computer werden von Herstellern auf den Markt gebracht, die bei der Datenverarbeitung Neulinge sind. Die persönlichen Computer von Siemens dagegen wurden von einem erfahrenen Computerhersteller entwickelt, der obendrein ein weltweit führendes Unternehmen in der Bürokommunikation ist. Die Siemens PC sind also nicht von schlechten Eltern. Das merkt man überall: an der Qualität der Hardware mit ihrer vorbildlichen Ergonomie, an der Auswahl der Betnebssysteme oder an der Eignung der PC für Teletex und den Anschluß an Großrechner. Vor allem aber ist Siemens ein Computerhersteller mit jahrzehntelanger Erfahrung, der DV-Anlagen in aller Welt installiert, also ein sicherer Partner. Bei uns in Deutschland ist Siemens überall vertreten: mit Niederlassungen, technischen Büros, Servicestellen und Fachberatungszentren für Anwendersoftware. Gute Eltern kümmern sich eben um ihre Kinder – auch morgen noch. Lieber gleich die Richtigen Die Siemens PC De Siemens PC gibt es in allen Niederlassungen, bei Systemhäusern und im guten Fachhandel 211

PAGE – 10 ============
Im Auftrag eines bekannten Herstellers langlebiger Gebrauchsgüter suchen wir den Kaufmännischen Bereichsleiter für die Funictionen Geschäftsbuchhaltung, betriebliches Rechnungswesen, Personal, Organisation, Datenverarbeitung. Der persönliche Schwerpunkt sollte im Controlling liegen. Hier anwarfen wir die Modernisierung und den auf die tägliche Entscheidungspraxis bezogenen Ausbau der vorhandenen Informationssysteme zu griffigen, —hantierlichen” Hilfen für alle Führungsebenen unserer mittelständischen Unternehmensgruppe. Wünschenswert sind auch Erfahrungen in der Personalarbeit. Unser Klient – mit Hauptsitz in reizvoller süddeutscher Lage – bietet eine sehr interessante Aufgabe in angemessener Ausstattung. Ihr Interesse zeigen Sie mit einer aussagefähigen, überzeugenden Bewerbung, die Sie unter Kennziffer AB 91 an die Steinbach & Partner GmbH Managementberatung, Daimlerstraße 35, 7000 Stuttgart-Bad Cannstatt schicken. Wichtige Vorabfragen können Sie jederzeit telefonisch unter 0711 – 561626 mit Herrn Bilman besprechen – er freut sich über Ihren Anruf und garantiert absolute Diskretion, Steinbach & Partner GmbH Managementberatung Hamburg FREIE UND HANSESTADT HAMBURG – Baubehörde/Stadtentwasserung Wir suchen zum 1.10.85 für den Auf- und weiteren Ausbau des Bereiches Betriebswirtschaft/Controlling eine/n – DIPLOMKAUFMANN/-FRAU mit Universitätsabschluß oder gleichwertiger Qualifikation fVerg. Gr. Ib BAT). Wir entarten eine dynamische und l345 KB – 62 Pages