die Adresse, -n Können Sie mir Ihre Adresse geben? die Ahnung, -en Ich hatte bekannt. Picasso ist sehr bekannt. Er ist ein bekannter Maler. der/die.

52 KB – 32 Pages

PAGE – 2 ============
GOETHE-ZERTIFIKAT A2 IMPRESSUM Diese Deutschprüfung wurde vom Goethe-Institut entwickelt. Gesamtkoordination Michaela Perlmann-Balme, Goethe-Institut, Abteilung Sprache, Zentrale, München Projektmitarbeiterinnen und Co-Autorinnen Doris Hennemann, Ekaterini Karamichali, Michaela Perlmann-Balme, Claudia Stelter Goethe-Institut, Abteilung Sprache, Zentrale, München Beratung der Wortschatzliste Manuela Georgiakaki, Hueber Hellas Corinna Kolblin Spiros Koukidis, Praxis Verlag Franziska Laschinger Daniela Niebisch, Hueber Verlag Eniko Rabl und Stefanie Plisch de Vega, Ernst Klett Sprachen Diese Wortliste ist folgender Publikation entnommen: Goethe-Zertifikat A2: Prüfungsziele, Testbeschreibung. Ismaning: Hueber ISBN: 978-3-19-051868-5 © 2016 Goethe-Institut 1. Auflage Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fallen bedarf deshalb der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Goethe-Instituts. Hinweis zu § 52a UrhG: Weder das Werk noch seine Teile dürfen ohne eine solche Einwilligung überspielt, gespeichert und in ein Netzwerk eingespielt werden. Dies gilt auch für Intranets von Firmen, Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen. Eingetragene Warenzeichen oder Marken sind Eigentum des jeweiligen Zeichen- bzw. Markeninhabers, auch dann, wenn diese nicht gekennzeichnet sind. Es ist jedoch zu beachten, dass weder das Vorhandensein noch das Fehlen derartiger Kennzeichnungen die Rechtslage hinsichtlich dieser gewerblichen Schutzrechte berührt. Herausgeber Goethe-Institut e.V. Bereich Prüfungen Dachauer Str. 122 80637 München V.i.S.d.P.: Johannes Gerbes Gestaltung: Felix Brandl Graphik-Design, München A2_Wortliste_03_200616

PAGE – 3 ============
WORTLISTE 3INHALT A2_Wortliste_03_200616 InhaltVorwort 4Wortgruppen 5AbkürzungenAnweisungssprache zur Prüfung Berufe Familienmitglieder Familienstand Farben Himmelsrichtungen Länder und Nationalitäten 6 Schule und Schulfächer Währungen und Maße Zeitangaben Datum Feiertage Jahreszeiten Monate Tageszeiten Uhrzeit 7Wochentage Zeitmaße Zahlen Alphabetischer Wortschatz 8

PAGE – 4 ============
GOETHE-ZERTIFIKAT A2 4WORTLISTE Vorwort Die vorliegende Liste enthält den Wortschatz zu der Deutschprüfung .Es handelt sich um einen Auszug aus der Publikation , Deutschprüfung für Jugendliche und Erwachsene, Prüfungsziele Testbeschreibung, erschienen beim Hueber Verlag 2015. Die Prüfung dokumentiert die zweite Stufe – A2 – der im Gemeinsameneuropäischen Referenzrahmen für Sprachenbeschriebenen sechsstufigen Kompetenzskala. Die Stufe A bezeichnet die Fähigkeit zur elementaren Sprachbeherrschung. Die Wortliste ist als Information und Referenz für alle Interesssenten gedacht. Sie ermög- licht einen Überblick über das Anspruchsniveau der Stufe A2 und der Prüfung Goethe-. Weniger geeignet ist diese Liste für die Einübung und Festigung des Wort- schatzes. Zum Erwerb der Sprachkenntnisse auf der Niveaustufe A2 empfiehlt sich der Besuch eines Sprachkurses und die Verwendung von didaktisch aufgebautem Lehrmaterial. Der dem zugrunde liegende Wortschatz umfasst circa 1300 lexikali- sche Einheiten, die Deutschlernende auf der Niveaustufe A2 kennen sollten. Er ist sowohl für die Jugendprüfung wie für die Erwachsenenprüfung anzuwenden. Welche Wörter und Ausdrücke in einem Prüfungssatz vorkommen, hängt u. a. von den Inhalten und Themen der jeweiligen Aufgaben ab. Es wird von den Prüfungsteilnehmenden erwartet, dass sie den hier vorliegenden Wortschatz zumindest rezeptiv beherrschen, d. h. dass dieser beim Bearbeiten der geschriebenen Texte verstanden werden muss. Es gibt Wörter innerhalb der Hör- und Lesetexte, die nicht in dieser Wortschatzliste enthalten sind. Diese sind zum Verständnis und zum Erfüllen der Aufgabe nicht notwendig und erscheinen daher nicht in der Wortschatzliste. Dem Wortschatz liegt die bundesdeutsche Standardvariante zugrunde. Unterschiedliche Standardvarianten aus den deutschsprachigen Ländern Österreich und der Schweiz werden nicht aufgeführt. Auswahlkriterium bei der Zusammenstellung war die Relevanz eines Wortes im alltäglichen, zeitgemäßen Sprachgebrauch, vor allem im privaten und öffent -lichen Bereich, aber auch in Beruf, Schule und Ausbildung. Einige frequente thematische Gruppen wie Zahlen, Währungen, Länder etc. wurden der alphabetischen Liste als Wortgruppenliste vorangestellt. Dazu zählen auch technische Wörter, die zum Verständnis der Anweisungen in den Prüfungsaufgaben unerlässlich sind, z. B. Antwortbogen und Lösungen. Jeder Eintrag kommt entweder in einer der Wort -gruppen oder in der alphabetischen Liste vor. Auf die Aufnahme von erschließbaren Komposita, wie zum Beispiel Kinderbett, wurde verzichtet, außer wenn die Zusammensetzung der Begriffe einen neuen Sinn ergibt, wie beispielsweise bei dem Wort Kindergarten.Verzichtet wurde auch auf die separate Nennung von Nomen, die sich aus Verben erschlie- ßen lassen, z. B. der Druckeraus druckenbzw. mit bekannten Präfixen oder Suffixen, z. B. der Mitschüler, die Zahlung. Bei Verben werden Komposita, die sich durch Präfixe ergeben, z. B. mitmachen, wegbringennicht separat aufgeführt, wenn sie erschließbar sind. Die Beispielsätze illustrieren typische Gebrauchskontexte und die verschiedenen Bedeu- tung(en) der Einträge. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Vorbereitung auf die Prüfung! Die Autorinnen A2_Wortliste_03_200616

PAGE – 5 ============
WORTLISTE 5WORTLISTE A2_Wortliste_03_200616 Abkürzungen ca. d.h. ICE Lkw, -s PC, -s SMS usw. WC, -s z. B. Anweisungssprache zur Prüfung Antwortbogen, – Aufgabe, -n Beispiel, -e Durchsage, -n Lösung, -en markieren Prüfer, -, Prüferin, -nen Prüfung, -en Punkt, -e Teil, -e Test, -s Text, -e Wörterbuch, ¨-er Berufe Angestellter, -e / Angestellte, – Arzt, ¨-e / Ärztin, -nen Auszubildender, -e/ Auszubildende,- Autor, -en; Autorin, -nen Babysitter,- Bäcker, – / Bäckerin, -nen Doktor, -en; Doktorin, -nen Fahrer, -; Fahrerin, -nen Friseur, -e / Friseurin, -nen Handwerker, – / Handwerkerin, -nen Hausmann, ¨-er / Hausfrau, -en Journalist, -en / Journalistin, -nen Kaufmann, Kaufleute / Kauffrau, -en Kellner, – / Kellnerin, -nen Koch, ¨-e / Köchin, -nen Krankenpfleger, – / Krankenschwes- ter, -n Künstler, – / Künstlerin, -nen Lehrer, – / Lehrerin, -nen Mechaniker, – / Mechanikerin, -nen Model, -s, -le Musiker, – / Musikerin, -nen Polizist, -en / Polizistin, -nen Rentner, – / Rentnerin, -nen Sänger, – / Sängerin, -nen Schauspieler, – / Schauspielerin, -nen Techniker, – / Technikerin, -nen Verkäufer, – / Verkäuferin, -nen Familienmitglieder Bruder, ¨- Cousin, -s Cousine, -n Eltern (Pl.) Enkel,- Enkelin, -nen Geschwister (Pl.) Großeltern (Pl.) Großmutter, ¨- (Oma) Großvater, ¨- (Opa) Kind, -er Mutter, ¨- (Mama) Onkel, – Schwester, -n Sohn, ¨-e Tante, -n Tochter, ¨- Vater, ¨- (Papa) Verwandte, -n Familienstand ledigverheiratet getrennt / geschieden Farben blau braun gelb grau grün lila orange rosa rot schwarz weiß Himmelsrichtungen Norden Süden Osten Westen WORTGRUPPEN

PAGE – 6 ============
GOETHE-ZERTIFIKAT A2 6WORTLISTE A2_Wortliste_03_200616 Länder und Nationalitäten Deutschland Deutsche, -n deutsch auf Deutsch Österreich Österreicher, – / Österreicherin, -nen österreichisch die Schweiz Schweizer, – / Schweizerin, -nen schweizerisch Luxemburg Luxemburger, – / Luxemburgerin, – nen luxemburgisch Europa Europäer, – / Europäerin, -nen europäisch Währungen und Maße 1 Euro = 100 Cent 1 Franke = 100 Rappen 1 m 1,50 m = ein Meter fünfzig 1 cm 2 km 1 % 1 l 1 g / 1 kg = ein Gramm / ein Kilogramm 10 Grad Celsius Schule und Schulfächer Abitur (Sg.)Direktor, -en Hausaufgabe, -n Klasse, -n Klassenfahrt, -en Sekretariat, -e Stundenplan, ¨-e Biologie Chemie Deutsch Englisch Französisch Geografie Geschichte Kunst(erziehung) Latein Mathematik Musik Physik Religion Sozialkunde Sport Zeitangaben Datum 1848 = achtzehnhundertachtundvierzig Heute ist der 20.2.2012 = der zwanzigste zweite (Februar) zweitausendzwölf Berlin, 14.3.2013 = vierzehnter dritter zweitausenddreizehn Feiertage Karneval Ostern Weihnachten Neujahr/Silvester Jahreszeiten Frühling / Frühjahr Sommer Herbst Winter Monate JanuarFebruar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Tageszeiten Tag, -e Morgen, – Vormittag, -e Mittag, -e Nachmittag, -e Abend, -e Nacht, ¨–eMitternacht täglich, tagsüber morgens, am Morgen vormittags, am Vormittag mittags, am Mittag nachmittags, am Nachmittag abends, am Abend nachts, in der Nacht um Mitternacht

PAGE – 8 ============
GOETHE-ZERTIFIKAT A2 8WORTLISTE A2_Wortliste_03_200616 hat angeboten Er hat mir eine Stelle als Verkäuferin angeboten. das Angebot, -e Heute sind Bananen im Angebot. Stellenangebote finden Sie in der Zeitung oder im Internet. ander- Willst du diesen Mantel? – Nein, ich möchte den anderen. Die anderen sind schon nach Hause gegangen. Bitte nicht alle auf einmal! Einer nach dem anderen. ändern, ändert, Das Wetter hat sich geändert. hat geändert Wie kann ich mein Passwort ändern? anders Anders geht das leider nicht. Oliver ist anders als seine Freunde. anfangen, Hier fängt die Bahnhofstraße an. fängt an, Der Unterricht fängt gleich an. hat angefangen Würden Sie bitte anfangen? Ich fange im Herbst meine Ausbildung an. der Anfang, ¨-e Sie wohnt am Anfang der Straße. Wir machen Anfang Juli Urlaub. die Angst, ¨-e Hab keine Angst! Ich habe Angst vor großen Hunden. ankommen, Wann kommt dieser Zug in Hamburg an? kommt an, Aufdiesem FahrplanstehtnurdieAnkunftder Züge. ist angekommen die Ankunft, -¨e anmachen, Mach bitte das Licht an! macht an, hat angemacht anmelden (sich), Wo kann ich mich anmelden? meldet an, Eine Anmeldung für diesen Kurs ist nicht mehr hat angemeldet möglich. die Anmeldung,-en Wo bekomme ich das Formular für die Anmeldung? der Anruf- Wir sind im Moment nicht da. Sprechen Sie bitte auf beantworter, – den Anrufbeantworter. anrufen, ruft an, Kann ich Sie heute Abend anrufen? hat angerufen Juan ruft seine Freundin an. der Anruf, -e Eva bekommt viele Anrufe von ihrem Freund Juan. der Anschluss, ¨-e In Mannheim haben Sie Anschluss nach Saarbrücken. In Stuttgart erreichen Sie alle Anschlüsse. Auch der Zug nach Paris wartet. Gibt es in der Wohnung einen Waschmaschinen- anschluss? ansehen, sieht an, Darf ich eure Urlaubsfotos ansehen? hat angesehen Ich sehe (mir) diese Sendung jeden Tag an. antworten, Er antwortet nicht. antwortet, hat geantwortet die Antwort, -en Er gibt leider keine Antwort. die Anzeige, -n Ich habe Ihre Anzeige in der Zeitung gelesen. der Anzug, ¨-e Mein Mann muss sich einen neuen Anzug kaufen. der Apfel, ¨- Ein Kilo Äpfel, bitte. die Apotheke, -n Das Medikament bekommen Sie in der Apotheke. A ab Ab morgen muss ich wieder arbeiten. aber Heute kann ich nicht kommen, aber morgen habe ich Zeit. Wir haben nur eine kleine Wohnung, sind aber damit zufrieden. Es war sehr schön. Jetzt muss ich aber gehen. Das ist aber nett von dir. abgeben, Ich muss meinen Schlüssel an der Rezeption gibt ab, abgeben. hat abgegebenabholen, holt ab, Wann kann ich die Sachen bei dir abholen? hat abgeholt Wir müssen noch meinen Bruder abholen. abschließen, Hast du die Tür abgeschlossen? schließt ab, Ich schließe dieses Jahr mein Studium/ hat abgeschlossen meine Ausbildung ab. Achtung (Sg.) Achtung an Gleis drei: Die Türen schließen. Der Zug fährt jetzt ab. Achtung! Pass auf! Der Verkehr ist hier gefährlich. die Adresse, -n Können Sie mir Ihre Adresse geben? die Ahnung, -en Ich hatte keine Ahnung, dass du heute Geburtstag hast. Wie spät ist es? – Ich habe keine Ahnung. aktiv Peter ist sehr aktiv und macht viel Sport. aktuell Das ist das aktuelle Kinoprogramm. all- Ich wünsche dir alles Gute! Hast du alles? Möchten Sie noch etwas? – Nein, danke. Das ist alles. Sind alle da? – Nein, Rita fehlt noch. Alle Freunde kommen. allein Kommt seine Freundin mit? – Nein, er kommt allein. Soll ich Ihnen/dir helfen? – Nein danke, ich schaffe das schon allein.als Hector ist jünger als seine Schwester. Sie arbeitet als Krankenschwester. also Also, die Sache ist so: … Er hat Zeit, also kann er uns helfen. alt Wie alt sind Sie? Mein Computer ist schon sehr alt. Wir wohnen in einem ganz alten Haus. Köln ist eine alte Stadt. das Alter (Sg.) Alter: 18 Jahre. die Ampel, -n Du kannst fahren, die Ampel ist grün. Nach der Ampel musst du nach links fahren. an Fahren Sie an der nächsten Kreuzung nach rechts. Wir treffen uns am Bahnhof/am Kino/am Stand. Am nächsten Montag geht es leider nicht. Das Licht war die ganze Nacht an. anbieten, Darf ich Ihnen/dir ein Stück Kuchen anbieten? bietet an, ALPHABETISCHER WORTSCHATZ

PAGE – 9 ============
WORTLISTE 9WORTLISTE A2_Wortliste_03_200616 aus Michele kommt aus Brasilien. Frau Müller geht immer um acht Uhr aus dem Haus. Der Tisch ist aus Glas. Ich sehe nichts. Das Licht ist aus. die Ausbildung,-en Ich möchte eine Ausbildung zum Krankenpfleger machen.der Ausflug, ¨-e Morgen machen wir einen Ausflug nach Heidelberg/ an die Ostsee. ausfüllen, Füllen Sie/Füll bitte dieses Formular aus! füllt aus, hat ausgefülltder Ausgang, ¨-e Entschuldigung, wo ist der Ausgang? ausgeben, Agata gibt viel Geld für Bücher aus. gibt aus, Ich möchte nicht so viel Geld ausgeben. hat ausgegeben ausgehen, Gehen wir am Freitag zusammen aus? geht aus, Plötzlich ist das Licht ausgegangen. ist ausgegangen die Auskunft, ¨-e Wo ist die Auskunft? Können Sie mir bitte eine Auskunft geben? das Ausland (Sg.) Fahren Sie ins Ausland? ausmachen, Mach bitte das Licht aus! macht aus, hat ausgemacht auspacken, Packst du bitte den Koffer aus? packt aus, hat ausgepackt ausruhen (sich), Ruh dich erst mal aus! Du bist sicher müde. ruht aus, Er ruht sich nach der Arbeit immer aus. hat ausgeruht aussehen, Wie sieht er aus? – Groß und blond. sieht aus, Sie sieht wie ihre Mutter aus. hat ausgesehen Das Kleid sieht hübsch aus. außer Außer Lisa möchte niemand den Film sehen. Wir haben täglich außer Samstag geöffnet. außerdem Vier Brötchen, möchten Sie außerdem noch etwas? außerhalb Die Wohnung ist nicht in der Stadt, sie liegt etwas außerhalb. aussprechen, Wie spricht man das Wort aus? spricht aus, hat ausgesprochen aussteigen, Wo müssen wir aussteigen? –An der nächsten steigt aus, Haltestelle. ist ausgestiegen die Ausstellung,-enGehen wir morgen zusammen in die Ausstellung? austragen, Er trägt jeden Morgen die Zeitung aus. trägt aus, hat ausgetragen der Ausweis, -e Darf ich bitte mal Ihren Ausweis sehen? –Hier ist mein Ausweis. das Auto, -s Er fährt mit dem Auto. die Autobahn, -en Darf ich mit dem Motorroller auf der Autobahn fahren? Das Dorf liegt direkt an der Autobahn. der Apparat, -e Was machen wir mit deinem alten Apparat? Ich habe einen neuen Fotoapparat. arbeiten, arbeitet, Wo arbeiten Sie? hat gearbeitet Ich arbeite als Krankenschwester in einem Krankenhaus. die Arbeit, -en Mein Bruder sucht Arbeit. arbeitslos Seit wann ist er schon arbeitslos? Es gibt bei uns viele Leute, die schon lange arbeitslos sind.ärgern (sich), Warum ärgerst du dich? – Ich ärgere mich, weil das ärgert, Wetter schlecht ist. hat geärgert arm Sie haben nicht viel Geld, sie sind arm. der Arm, -e Mein Arm tut weh. der Artikel, – Im Deutschen gibt es drei Artikel: der, die und das. Ich habe in der Zeitung einen interessanten Artikel gelesen.auch Ich bin auch Spanier. Maria muss auch am Wochenende arbeiten. auf Das Wörterbuch liegt auf dem Tisch. Die Kinder spielen auf der Straße. Am Samstag gehen wir auf eine Party. Meine Eltern wohnen auf dem Land. Auf dem Foto ist auch meine Schwester. Die Tür ist auf, kommen Sie rein! Hat das Geschäft noch auf? Auf Wiedersehen. Wie heißt das auf Deutsch? auf jeden/ Ich möchte auf jeden Fall den neuen James-Bond- keinen Fall Film sehen. – Wirklich? Ich finde James-Bond-Filme langweilig. Ich sehe ihn auf keinen Fall an! aufhören, Wann hört ihr mit der Arbeit auf? hört auf, Kannst du bitte damit aufhören? Ich muss jetzt hat aufgehört arbeiten. aufmachen, Kannst du bitte die Tür aufmachen? macht auf, hat aufgemacht aufpassen, Pass auf, der Teller fällt gleich auf den Boden! passt auf, Der Babysitter passt heute Abend auf die Kinder auf. hat aufgepasst Er passt im Unterricht nicht auf. aufräumen, Die Kinder müssen ihr Zimmer aufräumen. räumt auf, hat aufgeräumt aufregend Die letzte Woche war sehr aufregend. Der Film ist nicht besonders aufregend. aufstehen, Ich stehe jeden Morgen um sieben Uhr auf. steht auf, ist aufgestanden der Aufzug, ¨-e In diesem Haus gibt es keinen Aufzug. Der Aufzug ist leider kaputt. das Auge, -n Er hat blaue Augen. Mein rechtes Auge tut seit Sonntag weh.

PAGE – 10 ============
GOETHE-ZERTIFIKAT A2 10WORTLISTE A2_Wortliste_03_200616 beenden, Du musst deine Ausbildung auf jeden Fall beenden. beendet, hat beendet beginnen, Das Spiel beginnt um 15.30 Uhr. beginnt, hat begonnen begründen, Bitte begründen Sie Ihre Meinung. begründet, hat begründet bei Offenbach liegt bei Frankfurt. Ich wohne bei meinen Eltern. Bei uns ist das anders als hier. Er arbeitet bei Siemens. Ich möchte euch nicht beim Essen stören. beide Wir kommen beide. Welche Bluse möchten Sie, die rote oder die grüne? – Ich nehme beide.das Bein, -e Mein rechtes Bein tut weh. bekannt Picasso ist sehr bekannt. Er ist ein bekannter Maler. der/die Ein Bekannter von mir heißt Klaus. Bekannte, -n bekommen, Haben Sie meinen Brief bekommen? bekommt, Aspirin bekommen Sie in der Apotheke. hat bekommen beliebt Fußball ist bei vielen Menschen beliebt. benutzen, Die Aufzüge bitte nicht benutzen! benutzt, hat benutzt bequem Das Sofa ist sehr bequem. Meine Kinder ziehen am liebsten bequeme Schuhe an.beraten, berät, Unsere Sekretärin berät Sie gern, wenn Sie hat beraten Fragen haben. der Berg, -e Die Zugspitze ist der höchste Berg in Deutschland. Wir fahren am Wochenende in die Berge. berichten, Alle Zeitungen berichten von dem Unfall. berichtet, hat berichtet der Beruf, -e Was bist du von Beruf? berühmt Thomas Müller ist ein berühmter Fußballspieler. der Bescheid Kann Lisa in Heidelberg studieren? – Sie weiß es (bekommen/ noch nicht. Sie bekommt erst nächste Woche geben/sagen) Bescheid. Kannst du mir bis morgen Bescheid geben? Ich frage Herrn Maier und sage Ihnen dann Bescheid.beschreiben, Kannst du mir den Weg zum Bahnhof beschreiben? beschreibt, hat beschrieben beschweren (sich), Hier ist es zu laut. Wo können wir uns beschweren? beschwert, Mein Nachbar beschwert sich immer über unsere hat beschwert Kinder, wenn sie im Garten spielen. besetzt Ist dieser Platz frei? – Nein, er ist besetzt. Die Nummer ist immer besetzt. der Automat, -en Fahrkarten gibt es nur am Automaten. In Berlin ist der Fahrkartenautomat auf dem Bahnsteig. automatisch Achtung, die Türen schließen automatisch! Bdas Baby, -s Wir haben ein Baby. Es ist sechs Wochen alt. der Babysitter,- Meine Tochter arbeitet als Babysitter bei einer Familie mit vier Kindern. backen, Wenn du kommst, backe ich einen Kuchen. bäckt/backt, hat gebacken die Bäckerei, -en Ich geh mal schnell zur Bäckerei. das Bad, ¨-er Das Haus ist sehr alt. Es hat kein Bad. Im Winter nehme ich gern ein warmes Bad. baden, badet, Ich bade nicht so gern, ich dusche lieber. hat gebadet In diesem See darf man nicht baden. die Bahn, -en Wir fahren lieber mit der Bahn als mit dem Bus. Ich nehme die nächste S-Bahn. der Bahnhof, ¨-e Entschuldigung, komme ich hier zum Bahnhof? der Bahnsteig, -e Auf Hauptbahnhöfen gibt es meist viele Bahnsteige. bald Ich komme bald. Auf Wiedersehen! Bis bald! der Balkon, -e Die Wohnung hat auch einen kleinen Balkon. der Ball, ¨-e Meine Kinder spielen gern Ball. die Banane, -n Drei Bananen, bitte! die Band, -s Was ist deine Lieblingsband? Anton spielt in einer Band.die Bank, -en Bei welcher Bank haben Sie Ihr Konto? die Bank, ¨-e Kommt, wir setzen uns auf diese Bank. bar Muss ich bar zahlen oder geht‘s auch mit Karte? der Basketball, ¨-e Yannick spielt lieber Basketball als Fußball. basteln, bastelt, Die Kinder haben etwas gebastelt. hat gebastelt der Bauch, ¨-e Seit gestern tut mir der Bauch weh. bauen, baut, Unsere Nachbarn bauen ein neues Haus. hat gebaut der Baum, ¨-e Der Baum ist über hundert Jahre alt. Wir haben zwei Apfelbäume im Garten. die Baustelle, -n Vor unserem Haus ist eine große Baustelle. beantworten, Können Sie meine Frage bitte beantworten? beantwortet, Hast du die Mail schon beantwortet? hat beantwortet bedanken (sich), Ich möchte mich noch einmal sehr herzlich für Ihre bedankt, Hilfe bedanken. hat bedankt bedeuten, Was bedeutet das Wort? bedeutet, hat bedeutet beeilen (sich), Kannst du dich bitte beeilen? Der Bus fährt beeilt, gleich ab! hat beeilt

PAGE – 11 ============
WORTLISTE 11WORTLISTE A2_Wortliste_03_200616 bleiben, Wir bleiben drei Tage in Berlin. bleibt, Bitte bleiben Sie stehen! ist geblieben Oh nein, meine Uhr ist stehen geblieben. Wie spät ist es? Ich bleibe heute zu Hause. der Bleistift, -e Hast du einen Bleistift? blöd Ich finde es blöd, dass du morgen gehen musst. der/das Blog, -s Ich schreibe einen Blog über Mode. blond Lisa hat blonde Haare. die Blume, -n Gefallen dir die Blumen? die Bluse, -n Ich suche eine weiße Bluse. die Bohne, -n Hans isst nicht gern Bohnen. böse Sie ist richtig böse auf mich. Ich habe dein Buch vergessen. Hoffentlich bist du mir nicht böse. braten, Braten Sie das Fleisch in etwas Öl! brät, Der Fisch brät in der Pfanne. hat gebraten brauchen, Ich brauche ein neues Auto. braucht, Brauchst du die Zeitung noch oder kann ich sie hat gebraucht haben? Meine Großmutter ist krank. Sie braucht viel Ruhe. der Brief, -e Haben Sie einen Brief für mich? die Briefmarke, -n Bitte die Briefmarke nicht vergessen! die Brille, -n Wo ist meine Brille? Mit dieser Brille kann ich nicht mehr gut sehen. bringen, Bringen Sie mir bitte noch einen Kaffee! bringt, Wir müssen Max ins Krankenhaus bringen. hat gebracht das Brot, -e Nimm doch noch ein Brot für das Abendessen. Haben Sie auch Weißbrot? das Brötchen, – Möchtest du Brot oder Brötchen zum Frühstück? die Brücke, -n Fahren Sie über die nächste Brücke und dann nach links.das Buch, ¨-er Was kostet das Buch, bitte? In diesem Wörterbuch finden Sie mehr als 20.000 Wörter. buchen, Morgen buche ich unsere Urlaubsreise. bucht, hat gebucht der Buchstabe, -n Diesen Buchstaben gibt es in meiner Sprache nicht. buchstabieren, Würden Sie bitte Ihren Namen buchstabieren? buchstabiert, hat buchstabiert bunt Anna trägt gern bunte Kleider. Meine Wohnung ist sehr bunt: Das Wohnzimmer ist rot, die Küche grün und das Bad blau. das Büro, -s Ich arbeite in einem Büro. Unser Büro ist bis Dienstag geschlossen. der Bus, -se Wann kommt der nächste Bus? die Butter (Sg.) Möchtest du Butter aufs Brot oder nur Käse? besichtigen, Ich möchte gern das Schloss besichtigen. besichtigt, Sie können die Wohnung am Mittwochabend hat besichtigt besichtigen. besonders Dieses Angebot ist besonders günstig. Hier ist die Pizza besonders gut. Wie geht’s? – Nicht besonders. bestätigen, Ich kann bestätigen, dass er hier war. bestätigt, hat bestätigt bestehen, Ich habe die Prüfung bestanden! besteht, Die Prüfung besteht aus vier Teilen: Hören, Lesen, hat bestanden Schreiben und Sprechen. bestellen, Wir möchten bitte bestellen. bestellt, Dieses Buch haben wir nicht da. Sollen wir es für hat bestellt Sie bestellen? der Besuch, -e Wir bekommen am Wochenende Besuch. Ich mache einen Besuch im Krankenhaus. besuchen, Darf ich dich mal besuchen? besucht, Möchtest du mich in den Ferien besuchen? hat besucht das Bett, -en Sie ist krank und muss heute im Bett bleiben. bewerben (sich), Ich möchte mich um diese Stelle bewerben. bewirbt, Kannst du mir bei meiner Bewerbung helfen? hat beworben die Bewerbung, -enbewölkt Heute ist es bewölkt. die Wolke, -n Es gibt viele Wolken am Himmel. bezahlen, Wo kann ich bezahlen? bezahlt, hat bezahlt die Bibliothek, -en Sie lernt jeden Tag in der Bibliothek. das Bier, -e Noch ein Bier, bitte. das Bild, -er Hast du ein Bild von deinem Sohn? billig Das Wörterbuch kostet nur fünf Euro. – Fünf Euro? Das ist aber billig! die Birne, -n Ein Kilo Birnen, bitte! bis Ich fahre nur bis Stuttgart. Ich warte bis Freitag. Tschüss, bis gleich! bisschen Können Sie bitte ein bisschen lauter sprechen? Ich spreche ein bisschen Französisch. Möchten Sie noch ein bisschen Salat? bitte Eine Tasse Kaffee bitte! – Bitte schön! Wie bitte? Sprechen Sie bitte ein bisschen lauter! die Bitte, -n Ich habe noch eine Bitte. bitten, Darf ich Sie um etwas bitten? bittet, hat gebeten bitter Kaffee ohne Zucker schmeckt bitter. das Blatt, ¨-er Haben Sie ein Blatt Papier für mich? Die Bäume haben schon gelbe Blätter.

52 KB – 32 Pages