Der sparsame Umgang mit Wasser wirkt sich auch auf den Energieverbrauch aus. Betrachtet man die. Kostenstruktur für Wasser, Strom und thermische Energie, so

293 KB – 12 Pages

PAGE – 2 ============
Das Programm energieeffiziente betriebe ist Teil der vom Bundesministerium für LandŒund Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Lebensministerium) gestarteten Klimaschutzinitiative klima:aktiv. Strategische Gesamtkoordination: Lebensministerium, Abt. Umweltökonomie und Energie, Dr. in Martina Schuster, Dr. in Katharina Kowalski, Elisabeth Bargmann, BA, DI Hannes Bader Stubenbastei5, 1010 Wien KONTAKT: ÖSTERREICHISCHE ENERGIEAGENTUR Mag. Petra Lackner Mariahilfer Straße 136, A-1150 Wien TELEFON +43 (0)1 586 15 24-0 EMAIL eebetriebe@klimaaktiv.at WEBSEITE www.eebetriebe.klimaaktiv.at MEDIENINHABER UND HERAUSGEBER Bundesministerium für LandŒund Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Stubenring 1, A-1010 Wien VERFASSER klima:aktiv energieeffiziente betriebe Österreichische Energieagentur -Austrian Energy Agency GESTALTUNG Gabriele Möhring COVERFOTO &RÜCKBLATT www.istockphtos.com / sturti ERSCHEINUNGSDATUM September 2012

PAGE – 3 ============
Steigende Energiepreise und immer knapper werdende Ress ourcen machen den sparsamen und effizienten Umgang mit Energie zu einem ze ntralen Thema auf dem Weg in Richtung Energieautarkie. Mein Ziel ist, dass Ö sterreich bis 2050 so viel Energie aus heimischen, sauberen und erneuerbaren Energieträgern erzeugt, wie es selbst verbraucht. Im Bereich der Textilreinigung , Wäscher und Färber bestehen beachtliche Energieeinsparpotentiale, die durch einfache und kostengünstige Maßnahmen realisiert werden können. klima:aktiv, die Klimaschutzinitiative des Lebensministeriums, unterstützt Unternehmen bei der Erschließung dieser Potentiale zur Steigerung der Energieeffizienz bei gleichzeitig hoher Wirtschaftlichkeit. D enn Investitionen in den Klima-und Umweltschutz zahlen sich doppelt aus: Neben dem Mehrwert für die Umwelt bringen sie neue Chancen und Innovationsmöglich keiten für den Wirtschaftsstandort und sorgen mit neuen green jobs für Aufschwung in der Beschäftigung. Das vorliegende Branchenkonzept zeigt Ihnen die Möglich keiten auf, die Ihrem Betrieb offen stehen. Bringen wir Österreich gemeinsam einer klimafreundlichen Zukunft näher. Niki Berlakovich Umweltminister Eine saubere Lösung Aufgrund des steigenden Wettbewerbs und Preisdrucksin unserer Branche müssen wir alle Möglichkeiten ausschöpfen und die Betrie bs-und Energiekosten reduzieren. Ganzheitlich und mit langfristiger Perspektive betrachtet, ist Energie- effizienzschon aus betriebswirtschaftlichen Gründen nicht mehr wegzudenken. Wie sehr das Thema Nachhaltigkeit und Energieeffizienz inz wischen in der Branche mehr und mehr in den Vordergrund rückt, zeigen uns die Praxis sowie das große Interesse an geeigneten Instrumenten. Also einfache M ittel, um ungenützte Potentiale im Betrieb zu identifizieren und Energiesparmaßn ahmenumsetzenzu können. Es gibt unterschiedliche Wege, sich über das Th ema Energieeffizienz zu informieren. Ineiner gemeinsamen Aktion von klima:aktiv und der Bund esinnung wurde ein Energieeffizienz-Konzeptfür unsere Branche erstellt.Es freut mich, Ihnen mit diese m Branchenfolder eine praxisnahe Übersicht über Energieeffizienzmaßnahmen zur Verbesserung Ihrer Energ iesituation anbieten zu können. Nützen Sie diese Möglichkeit und lassen Sie sich von Expe rtInnen des klima:aktiv Netzwerks unterstützen. Der Erfolg Ihrer Planung und Umsetzung findet sich in der Wettbewerbsfähigkeit und im Imagegewinn wieder. Walter Imp Bundesinnungsmeister Mehr Klimaschutz und größere Wettbewerbsfähigkeit durch Energieeffizienz 1

PAGE – 4 ============
Die Frage ist nicht: Wie viel? Sondern: Wo? Jeder Textilreinigungsbetrieb möchte seinen Betrieb wirtsc haftlich führen. Welche Mittel Sie dafür aufwenden müssen, ist von vielen Faktoren abhängig. Ge rade heutzutage liegt es nahe, die Kosten beim Energieverbrauch zu reduzieren. Drei Gründe sprechen dafür: Statistisch gesehen steigt Ihr jährlicher Energieverbrauch um 1,6 Prozent. Parallel dazu steigt der Energiepreis und Œdas ist die g ute Nachricht -in Ihrer Branche gibt es hohe Energie- Einsparpotentiale. Bereits kleine Einsparungen durch inte lligente Energienutzung sind wirtschaftlich sinnvoll. Energiesparen bedeutet nicht Verzicht, sonder n Planung und effiziente Nutzung von Energie. Textilreinigungsbetriebe verwenden hauptsächlich thermisc he Energie zur Erzeugung von Prozesswärme, also Dampf und Heißwasse r. Energieträger sind vor allem Erdgas, Heizöl und Strom. Ein Textilreinigungsbetrieb verbraucht 90% Thermische Ene rgie (Erdgas, Heizöl). 10% werden für Strom aufgewendet. Wie die Grafik zeigt, liegt der größte Verbrauch im Bereich Wärme (Thermische Energie), gefolgt von Strom und Wasser. WOFÜR WIRD THERMISCHE ENERGIE VERWENDET? Wir haben für Sie genau hingesehen und Daten erhoben Nach Erhebungen in österreichischen Betrieben (2012) sin d Mangeln und Trocknen jene Prozesse in einer Wäscherei, die den höchsten Anteil an thermischer Energ ie je kg Wäsche benötigen. 2Aufwand für Energie und Wasser Der sparsame Umgang mit Wasser wirkt sich auch auf den Energieverbrauch aus. Betrachtet man die Kostenstruktur für Wasser, Strom und thermische Ener gie, so ergibt sich folgendes Bild: Erfassen Sie den Ist-Zustand, damit Verbesserungsmögl ichkeiten sichtbar werden! ENERGIEEINSATZ UND ENERGIETRÄGER Es ist gut zu wissen, wo der Energieverbrauch in Ihrem Betrieb am größten ist. Wie verteilt sich die Energie und welche Energieträger werde n für die Prozesse eingesetzt?

PAGE – 5 ============
So lässt sich Ihre Energiesituation im Betrieb verbessern: Trockner, Mangeln und Waschstraße sind die größten En ergieverbraucher. Widmen Sie sich zunächst diesen Bereichen, das lohnt sich in jedem Fall. Planen Sie langfristig und beziehen Sie alle Betrachtung sweisen mit ein. Danach folgt die Umsetzung geplanter Maßnahmen. DER THERMISCHE ENERGIEBEDARF EINER WÄSCHEREI Quelle: BGW; Projekt —Leonardo da Vincifi Kapitel 2; eigene Darstellung WOFÜR WIRD STROM IN MEINEM BETRIEB VERWENDET? Nach Druckluft, Waschstraße und Mangeln zählt die Beleuchtung zu den größten Stromverbrauchern. Es gibt viele Möglichkeiten, Energie zu sparen. Schon durch einfache organisatorische Maßnahmen, wie z.B. die laufende Kontrolle des Energieverbrauchs oder die Änderung des Nutzungsverhaltens der MitarbeiterInnen, können deutl iche Einsparungen erzielt werden. Um die Energiekosten zu senken ist es auch zweckmäßig, sich Gedanken über einen Wechsel des Energielieferanten zu machen oder einem Strompool beizu treten. Binden Sie Ihre MitarbeiterInnenaktiv in Ihr Vorhaben mit ein. Dadurch wird die notwendige Bereitschaft für die Umsetzung erhöht, Energieeffizienz wird gelebt. Anhand eines Musterbetriebs mit 600t/a Wäschedurchsatz zeigen wir, wie sich der Stromverbrauch in einer Wäscherei aufteilt. 3Quelle: Österreichische Energieagentur; Projekt EIN STEIN 2012 | Erhebung in Österreichischen Betrieben , eigene Darstellung aus der Praxis:

PAGE – 6 ============
˘ˇˆ˙˝ ˛˚˛ ˘ ˜˙˝ ˛˚˛ ˇ˘˙˝ ˚˛ ˇ˘ !˙˝ ˛˚˛ “ˆ# $ˆ˝˛ˆ% ˙˝ ˇˆ˙˝ ˙˝&’% !(%)#* !˙˝ Ökologie und Wirtschaftlichkeit “In mancher Gegend wird die schmutzige Wäsche mit der B ürste gereinigt oder auf dem mit gewelltem Zinkblech beschlagenen Waschbrett behandelt. Die Erfa hrung lehrt, dass diese gewaltsame Behandlung der Wäsche sehr nachteilig ist.” (Zitiert aus: “Wegweiser zum häuslichen Glück”, 1918, 4. Ausgabe) Seife war damals das einzige chemische Hilfsmittel. Die Fa ktoren Zeit und Mechanik (Schrubben und Reiben) wirkten sich besonders auf das Reinigungsergebnis aus. Die Belastung für unsere Umwelt wird gering gehalten, Sie handeln verantwortungsvoll und sparen zudem Geld, indem Sie Energiekosten reduzieren. Alle vier Faktoren stehen im wechselseitigen Verhältnis zueinander. Sie sind voneinander abhängig, jedoch untereinander in ihrer Größe veränderbar. Benannt ist der Sinnersche Kreis nach dem Tensidchemiker Herbert Sinner (* 1900 in Chemnitz, ƒ 1988 in Hilden) WASCHECHTE FAKTEN Ermitteln Sie Ihre Kennzahlen Mit Hilfe der Branchenwerte können Sie feststellen, wie effizient Sie in Ihrem Betrieb Energie einsetzen. Wenn Sie die Werte über einen längeren Zeitraum miteinander vergleichen, haben Sie zudem eine Erfolgskontrolle. Zugleich erkennen Sie durch Langzeit -beobachtung, ob die von Ihnen umgesetzten Energiesparmaßnahmen den gewünschten Erfolg bringen. Zur Unterstützung dieses praktischen Teils wurde das klima:aktiv —Benchmarking Simple Tool fi entwickelt. Berechnen Sie kostenlos Ihre betrieblichen Kennwerte unter: www.energymanagement.at. ZUSAMMENSPIEL DER FAKTOREN Bei der Reinigungstechnik spielen vorwiegend vier Faktoren eine Rol le Wer wäscht und putzt, nimmt in jedem Fall eine gewisse U mweltbe- lastung in Kauf. Kein Wasch-und Putzmittel ist vollstän dig und rückstandslos abbaubar. Obwohl mittels intensiver Fors chung die Umweltbelastung durch die Zusammensetzung der Chemie minimiert werden konnte, ist die Anwendung des SinnerschenKreises gewinn- bringend. Eingebettet in einem Gesamtkonzept zur Energieeffizienz l ohnt sich der Einsatz des SinnerschenKreises in zweierlei Hinsicht. 4Zeit ZeitZeit Zeit Mechanik Mechanik Mechanik Mechanik Chemie Chemie Chemie ChemieTemperatur Temperatur Temperatur Temperatur

PAGE – 8 ============
LEISTBAR , WIRTSCHAFTLICH UND ZUKUNFTSICHER INVESTI EREN Beispiele aus der Praxis Oftmals sind es nicht die großen Investitionen, die uns d aran hindern, bewusst mit Energie umzugehen. Der Wille zum Energiesparen entsteht zunächst im Kopf. Lassen Sie externe Unterstützung zu. Mit der Bereitschaft für das Thema Energie und dem rationellen Umgangmit Wasserlassen sich nicht nur Energiekosten reduzieren, Sie profitieren darüber hinaus vom Imagegewinn beim Kunden und im Branchenkreis -und leisten zugleich einen wertvollen Be itrag zum Umwelt-und Klimaschutz. Orientieren Sie sich an bestehenden Kennzahlen und verg leichen Sie Ihre Werte mit dem Branchen- durchschnitt und den Besten. Beachten Sie jedoch, dass der Vergleich mit Branchenwerten lediglich eine Orientierung zur Einschätzung der Energieeffizienz Ih res Unternehmens darstellt. Liegen die Werte Ihres Betriebs nicht im grünen Bereich, empfehlen wir Ihnen die Unterstützung eines Energieberaters oder einer Energieberaterin. Diese ermitteln konkrete Einsparpotentiale und planen m it Ihnen Einsparmaßnahmen .Was können Sie konkret tun? VORSCHLÄGE AUS DER PRAXIS Einen umfassenden Nutzen erreichen Sie, wenn Sie alle A spekte in Ihre Planung einbeziehen. IHR WEGWEISER ZUR ENERGIEEFFIZIENZ IM BETRIEB ˙˝ Konkrete Maßnahmen Umsetzung Es gibt eine Fülle von Energiesparmaß- nahmen. Die Bandbreite reicht von sofort umsetzbaren, kostengünstigen Maß- nahmen bis zu Verbesserungen, die eine hohe Investition darstellen und sich daher erst nach einigen Jahren amortisieren. Neben der Verbesserung der Energie- effizienz durch Investitionen in neue, effizientere Geräte wird immer wieder die Optimierung der b estehenden Systeme notwendig sein. Auch die Einhaltung der regelmäßigen Wartungsintervalle, die Opt imierung der Betriebszeiten, die regelmäßige Reinigung verschmutzter Geräteteile führen zu Effizienz verbesserungen und bedürfen keiner großen Investition. In Folge führen wir einige der am häufigsten empfohlenen Maßnahmen an. 6Gebäude Beleuchtung Geräte Prozesswärme Waschprozesse Energieträger

PAGE – 9 ============
Energie und Kosten sparen Maßnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs Es gibt viele Möglichkeiten Energie und Kosten zu sparen . Die Wege führen von einer Verhaltensänderung bis zur Systemoptimierung, vom Austausch älterer Anlagen bis zum Wechsel des Stromanbieters. In Summe lässt sich der Strom-und auch Energieverbrauch um meh r als 30% reduzieren, sofern alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden. 7GEBÄUDE Im Gebäudebereich können durchschnittlich 50% der Ener giekosten eingespart werden. Möglich wird dies durch Optimierungs-und Sanierungsmaßnahmen. De r Wärmebedarf eines Gebäudes ist abhängig von den Wärmeverlusten der Gebäudehülle. Be achten Sie die richtige Dimensionierung derHeizungsanlage. Eventuell reicht eine Teilsanierung (Fenster-und Türent ausch). Nutzen Sie die geförderte Energieberatung durch klima:a ktivSanierungsberaterInnen. Die Förderung reduziert Ihre Beratungskosten erheblich. BELEUCHTUNG Als Sofortmaßnahme sollten Sie alle herkömmlichen Glü hbirnen durch energieeffiziente Leucht- mittel ersetzen. Dazu zählen LED-Lampen und Kompaktl euchtstofflampen (Energiesparlampen). Damit sparen Sie nicht nur Strom, Sie haben auch geringe re Wartungskosten. Unter www.b2b.topprodukte.at erhalten Sie anwendbare Informationen. Weitere Empfehlungen: oBeleuchtung zonieren oLeuchten getrennt schalten oBedarfsgerechte Schaltung durch Bewegungsmelder, Ze itschaltuhr einrichten oTageslicht verstärkt nutzen oReflektoren einsetzen (Raum wirkt heller) oNeue T5-Technologie und elektronische Vorschaltgeräte einsetzen WÄRMEERZEUGUNG oTauschen Sie alte Kessel oKontrollieren Sie die Isolierung der Kesselrückwandund optimieren Sie die Dämmung oWärmerückgewinnungssystem installieren oVermeiden Sie Überdimensionierung des Kessels oBetriebszeiten optimal anpassen WÄRMETAUSCHER Eine absolut effiziente Maßnahme ist der Einsatz von Wär metauschern. Dadurch wird die Wärmemenge mehrfach genutzt und Wärm everluste werden minimiert. oEntlüften Sie alle Wärmetauscher gründlich 90% des Energieverbrauchs in Wäschereien wird für thermische Prozesse verwendet. Hier lassen sich bis zu 39% einsparen Beim Stromverbrauch (10%) liegt das Einsparpotential bei 36%

PAGE – 10 ============
WARMWASSER oIsolieren Sie die Rohrleitungen, Ventile, Armaturen und Warmwasserspeicher oTemperaturniveau prüfen oWärmerückgewinnung einsetzen oRegelung optimieren RAUMWÄRME oWarten Sie regelmäßig die Heizungsanlage oAchten Sie auf Betriebszeiten (Sommer-und Winterbetrieb, Wochenende, Nachtabsenkung) oAlte und undichte Fenster und Türen tauschen oÜberprüfen Sie die Dimensionierung der Heizung 8WÄRMEVERTEILUNG oSie profitieren, wenn Sie Heizkreisläufe getrennt schalte n und regeln oInnerhalb des Wärmeverteilnetzes sollten Sie die Dämmu ng verbessern oOptimieren Sie das Temperaturniveau oEinsatz einer drehzahlgeregelten Umwälzpumpe oHydraulisch abgleichen DAMPF oStellen Sie den Brenner optimal ein, z.B. durch Leistun gsanpassung oder modulierende Brennersteuerung oWenn die Heizfläche sauber gehalten wird, erhöht sich d er Wirkungsgrad oÜberprüfen Sie das Dampf-und Kondensatleitungsnetz au f Funktionstüchtigkeit oWiederverwertung des Kondensats aus dem Abgas zur Da mpferzeugung; Vorteile: kalkfreies Wasser und höhere Temperatur des Wassers oUndichte Leitungen in der Installation abdichten (Leckag en). Der Austausch eines defekten Wärmetauschers bringt viel oDämmen Sie die Versorgungsleitungen, um Wärmeverluste zu vermeiden oInvestieren Sie in einen modernen, auf den tatsächlichen Bedarf ausgerichteten Brennwertkessel DRUCKLUFT Beheben Sie Leckagen im Druckluftbereich! Damit lassen sich etwa 30% einsparen. Die Installation e ines Economizers (Wärmetauscher am Dampfkessel) kann bis zu 10% Einsparung bringen. ELEKTRISCHE ANTRIEBE oRegelmäßige Wartung oSetzen Sie regelbare Antriebsmotoren (Frequenzumforme r) ein oAlte Geräte durch neue, effiziente Geräte ersetzen oGeräte außerhalb der Produktionszeiten ausschalten oBlindstrom kompensieren GEBLÄSE, VENTILATOREN oAnlage außerhalb der Produktionszeiten abschalten oLüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnungssystemen ausst atten oWarten Sie regelmäßig ein Mal im Jahr oFilteranlagen regelmäßig reinigen oFilter tauschen (nicht zu große Intervalle)

PAGE – 11 ============
WASCHSTRASSEN oReduzieren Sie die Waschtemperatur im Sinne des Sinnersch en Kreises oRegulierung des Wasserzustroms in Abhängigkeit von der Belademenge oAbwasserwärmetauscher kommen vor allem im Bereich von Industrieanlagen zum Einsatz. Bei kleineren Waschmaschinen (bis 50 kg) ist der Einsatz von Abwasserwärmetauschern derzeit nicht kostendeckend. BÜROGERÄTE oWenn Sie schaltbare Steckerleisten im Büro anbringen, k önnen Sie alle Geräte außerhalb der Betriebszeiten einfach und s chnell aus- schalten (zentrale Abschaltmöglichkeit) oVermeiden Sie Standby-Zeiten z.B. Computer, Kaffeemasc hine etc. Regelmäßig Anlagen und Geräte warten! Die Serviceseite Was klima:aktiv eebetriebe für Sie tun kann: www.eebetriebe.klimaaktiv.at Wenn Sie Ihren Energieverbrauch vergleichen wollen: www.energymanagement.at Beleuchtung und energieeffiziente Geräte im Betrieb: www.b2b.topprodukte.at Servicepartner in der Wirtschaftskammer: www.wko.at/energieeffizienz Externe Unterstützung -Beratung Das Service umfasst die Gesamtanalyse des Betriebs. BeraterInnenerarbeiten mit Ihnen Schritte zur Umsetzun g : www.klimaaktiv.at/eebetriebe/berate r Externe Unterstützung ŒEnergiesparmaßnahmen durchfüh ren klima:aktiv Profis, Partner und Projekte: www.maps.klimaaktiv.at Hier haben wir für Sie wertvolle Informationen rund um das Thema Energiesparen zusammengefasst: INFORMATIONEN ZUR BRANCHE :www.textilreiniger.at 9

293 KB – 12 Pages